Geschichte des Musikverein "1925" Dreis e.V.


1925

Offizielles Gründungsjahr des Vereins

Am 14.12.1924 fanden sich 12 junge, musikliebende Männer zusammen, um eine Musikvereinigung ins Leben zu rufen. Aufzeichnungen zufolge waren folgende Herren an der Gründung des Musikvereins beteiligt:

                       

Peter Follmann-Thieltges

Jakob Follmann

Vinzenz Follmann

Georg Friedrich

Georg Kranz

Peter Kranz

Johann Meiers

Vinzenz Pelm

Peter Thieltges-Steffgen

Josef Witz

Ignatius Zisch

Peter Follmann-Lamberti

 

Die Proben fanden in den Privatwohnungen der Mitglieder statt. Dirigent war Herr Johann Kranz, er kam von Landscheid mit dem Fahrrad zu den Proben gefahren. Jeder Musiker musste sich vor Aufnahme in den Verein einer Tauglichkeitsprüfung vor dem Dirigenten unterziehen. Die Teilnahme an den Proben war Pflicht.

 

Zur Finanzierung der Instrumente und Noten wurde ein Darlehen bei der Dreiser Sparkasse aufgenommen, zudem gab es Spenden von Privatleuten und Mitgliedern des Vereins. Jeder Musiker musste sich verpflichten, bei bezahlten Auftritten so lange mitzuwirken, bis er 370,00 DM abverdient hatte.

 

Der erste Auftritt des Vereins fand im gleichen Jahr an Fronleichnam statt. Das Mitwirken bei kirchlichen Anlässen und weltlichen Veranstaltungen wurde in der Folgezeit zu einer Selbstverständlichkeit.

 

Der Verein trat dem damaligen Bezirksverband der Volksmusiker Trier bei.



1927

Die aktiven Mitglieder des Musikverein „1925“ Dreis e. V. vor dem 2. Weltkrieg an Fronleichnam 1927  

Hinten:

Georg Friedrich, Josef Witz, Peter Kranz, Vinzenz Pelm, Georg Kranz, Vinzenz Follmann, Jakob Kranz, Peter Follman

 

Mitte:

Josef Thieltges, Peter Stoffel, Jakob Follmann

 

Vorne:

Clemens Kranz, Peter Thieltges



1928

Unter Mitwirkung mehrerer Gastkapellen fand in diesem Jahr das Gründungsfest statt.



1945

Der 2. Weltkrieg brachte das Vereinsleben in der Zeit von 1941 bis 1945 zum Erliegen. Vier aktive Musiker verloren im Krieg ihr Leben. Nach Ende des Krieges gelang es jedoch einigen früheren Musikerin sowie auch jüngeren Idealisten, die vor 20 Jahren begonnene Arbeit vorzusetzen.

 

Der Verein war über Jahre hinweg einer der wenigen Musikvereine der hiesigen Region. Mit seinem umfangreichen Repertoire sorgte er für die musikalische Umrahmung bei Festen aller Art im näheren und weiteren Umkreis. Es wurden bis zu 40 Auftritte im Jahr absolviert.



1955

Auszug aus dem Bericht der Generalversammlung vom 02.01.1955:

 

Es waren 19 Mitglieder erschienen.

 

1. Neuwahl des Vorstandes

1. Vorsitzender: Josef Pelm

2. Vorsitzender: Johann Thieltges

Schriftführer: Peter Follmann

Kassierer: Johann Steffgen

 

2. Kassenbericht Einnahmen und Ausgaben wurden bekanntgegeben und von Peter Follmann und Georg Friedrich überprüft. Kassenbestand am 01.01.1955 – 633,63 DM.

 

3. Es wurde beschlossen, dass am 3. Juli aus Anlass des 30-jährigen Bestehens des Musikvereins ein Stiftungsfest stattfinden soll.

 

Zur Werbung neuer Mitglieder wurde beschlossen, bis zum 30.01.1955 das Eintrittsgeld von 2,00 DM nicht einzubeziehen.



1956

Der Verein wird Mitglied im Deutschen Volksmusikverband und tritt dem neugegründeten Kreismusikverband Bernkastel-Wittlich bei.



1964

Es wurde eine Jugendkapelle gegründet



1965

Es erfolgt die Eintragung ins Vereinsregister.



1968

Es wurden erstmals weibliche Mitglieder in den Verein aufgenommen.



1973

Die Jugend des Musikvereins bildete zusammen mit dem Musikverein Großlittgen das Jugendrotkreuzorchester des Kreises Bernkastel-Wittlich



1975

Der Musikverein „1925“ Dreis e. V. im Jahre 1975

 

Erwachsenenkapelle mit ihrem Dirigenten Eugen Gratzer

 

Nachwuchskapelle



1989

Die Jungmusikerinnen und –musiker schlossen sich mit den Jugendlichen des Musikvereins Bombogen zu einem Jugendorchester zusammen.



1998

Die Jugendlichen des Musikvereins Dreis traten ab 1998 gemeinsam mit der Jugend des Musikvereins Altrich als Jugendorchester auf.



2003

Seit Gründung des gemeinsamen Jugendorchesters Arenrath/Bruch/Dreis/Niersbach-Greverath in 2003 hat dieses bis heute Bestand.



2005

Unter dem Motto „Mit Sang und Klang“ feiert der Musikverein sein 80-jähriges Bestehen erstmalig gemeinsam mit dem Männergesangverein Dreis, der im gleichen Jahr auf 85 Jahre Vereinsleben zurückblicken darf.

 

Das 1. Dreiser Musikfestival" ist geboren und findet guten Zuspruch bei den Vereinsmitgliedern und auch in der Gemeinde, sodass man auch fünf Jahre später...



2010

...gemeinsam zum 2. Dreiser Musikfestival" einlädt, um wiederum gemeinsam den 85. Bzw. 90. Geburtstag zu feiern.



2015

feiern wir (90 Jahre) wieder mit dem Männergesangverein (95 Jahre) gemeinsam Geburtstag und laden herzlich zum „3. Dreiser Musikfestival“ ein.



 

Bisherige Vereinsvorsitzende:

 

1925 bis 1952      Peter Follmann-Thieltges

1952 bis 1958      Josef Pelm

1958 bis 1959      Johann Steffgen

1959 bis 1960      Josef Pelm

1960 bis 1962      Franz Follmann

1962 bis 1964      Josef Pelm

1964 bis 1979      Paul Stoffel

1979 bis 1983      Alfred Herges

1983 bis 1992      Matthias Thieltges

1992 bis 1998      Klaus Kranz

1998 bis 2007      Inge Lehnertz

2007 bis 2012      Hermann Dahm

2012 bis 2013      Inge Lehnertz

2013 bis …            Julitta Kuhnen


 

Bisherige Dirigenten:

 

1925 bis 1927      Johann Kranz, Landscheid

1927 bis 1928      Peter Follmann-Thieltges, Dreis

1928 bis 1930      Lehrer Schabo, Dreis

1930 bis 1941      Herr Klippel, Wittlich

1945 bis 1947      Peter Thieltges-Steffgen, Dreis

1947 bis 1951      Herr Klippel, Wittlich

1951 bis 1953      Peter Thieltges-Steffgen, Dreis

1953 bis 1959      Bruno Lerbs, Wittlich

1959 bis 1963      Peter Thieltges-Steffgen, Dreis

1963 bis 1966      Thomas Schieben, Trier

1966 bis 1987      Eugen Gratzer, Wittlich

1987 bis 1988      Leo Schiffels, Niederöfflingen                       

1988 bis 1993      Gottfried März, Wittlich

1993 bis 1996      Elke Steffgen, Manderscheid

1996 bis 2000      Dominik Scheider, Altrich

2000 bis 2007      Josef Maldener, Bergweiler

2007 bis 2009      Nico Haupert, Kayl (Lux.)

2009 bis …            Thomas Brückner, Saarbrücken